GlobalEduPals e.V.

Kamerunische Könige vom 29. April bis 13. Mai 2017 auf Deutschland-Visite

Zehn traditionelle Könige aus Kamerun werden gemeinsam mit einer Delegation aus Wissenschaft und Wirtschaft vom 29. April bis 13. Mai 2017 durch Deutschland reisen.
Als Repräsentanten der mehr als 60 Haupt-Chefferien trifft die Delegation im Namen der althergebrachten kamerunischen Kommunalverwaltung mit hiesigen Vertretern der Bundes- und Länderpolitik sowie aus Wissenschaft und Wirtschaft zusammen. Entscheidungsträger der deutschen Entwicklungszusammenarbeit, der Politik und der Wirtschaft sollen durch den Besuch aus Kamerun für einen wichtigen Erfolgsfaktor von Entwicklungsprojekten in Afrika sensibilisiert werden, der bislang zu wenig Berücksichtigung findet: der Einfluss von traditionellen Institutionen, sogenannten Chefferien, auf die Zustimmung und die Mitarbeit der lokalen Bevölkerung.
In Kamerun genießt ein König in der Regel hohes Vertrauen in der Bevölkerung, wodurch er lokale Entwicklungsprozesse in einem gewissen Maß beeinflussen kann. Bis heute obliegt dem König die Verantwortung, die Geschicke der Bevölkerung zu lenken, die ihm unterliegt. Er verkörpert die sozio-kulturelle Identität und befördert politische Stabilität und gesellschaftlichen Zusammenhalt durch seine Fähigkeiten zur Vermittlung zwischen den sozialen Gruppen.
Durch die Reise soll ein entwicklungspolitischer und interkultureller Dialog angeregt werden, der neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit auslotet. Neben Bundesminister Dr. Gerd Müller, der Thüringer Ministerin Heike Werner (Arbeit und Soziales) sowie dem Thüringer Minister Wolfgang Tiefensee (Wirtschaft und Wissenschaft) kommt die kamerunische Delegation mit weiteren auf die Außen-, Wirtschafts- und Kulturpolitik Einfluss nehmenden Persönlichkeiten sowie Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft zusammen. Die zu besprechenden Themen reichen von dem von Dr. Müller angekündigten „Marshall-Plan für Afrika“ über Flucht und Migration bis zum Umgang mit afrikanischen Kunstobjekten in deutschen Museen und Sammlungen. Zudem sollen Fragen der kolonialen Verantwortung erörtert werden.
Mit der Organisation der Visite verfolgt der gemeinnützige Verein GlobalEduPals das Ziel, künftig der Kommunalebene in den bilateralen Beziehungen zwischen Kamerun und Deutschland mehr Bedeutung beizumessen. Die Reise beinhaltet Veranstaltungen in Berlin, Leipzig, Zwickau, Dresden, Jena, Gera, Erfurt, Wutha-Farnroda und Eisenach.

globe_green_africaGlobalEduPals ist ein Verein mit dem Ziel, eine nachhaltige Entwicklung in Afrika durch Bildung und interkulturellen Austausch zu fördern.

Wir möchten wissbegierigen Menschen die Möglichkeit geben, sich weiter zu qualifizieren und ihre Ideen in innovative Konzepte für den Fortschritt ihrer Heimatländer umzusetzen. Für dieses Ziel bringen wir afrikanische Studenten, Arbeits- und Führungskräfte mit Einrichtungen der Bildung und Forschung, des sozialen Sektors sowie mit Wirtschaftsunternehmen zusammen. Der Vermittlung von qualifizierten Arbeitskräften schenken wir besondere Aufmerksamkeit.

Wir entwickeln Bildungs-, Weiterbildungs- und Austauschprogramme für unterschiedliche Berufszweige aus akademischen wie nicht-akademischen Bereichen. Unser Hauptaugenmerk richtet sich auf den gleichberechtigen Zugang zu Bildung, medizinischer Grundversorgung und der Beteiligung weiter Teile der Bevölkerung afrikanischer Länder an wirtschaftlichem Wachstum. Wir verstehen uns als Entwicklungspartner, der besonders für eine Interaktion auf Augenhöhe mit und zwischen den afrikanischen Staaten wirbt.