GlobalDialogPals

Überblick

Der afrikanische Kontinent verfügt, oft zu wenig wahrgenommen, über ein außerordentlich reiches kulturelles Erbe. Schon allein die mehr als 2000 verschiedenen Sprachen zeugen von einer weltweit einzigartigen Kulturdichte. Aber auch die Vergangenheit hat es in sich, was die Zeugnisse früher Hochkulturen (z.B. in Ägypten, Äthiopien und Mali) belegen. Besonderen Stellenwert u.a. auch bei der UNESCO haben einzigartige Tanz-und Musikstile (die u.a. auch die afroamerikanische Musikkultur entscheidend geprägt haben) sowie traditionelles und religiöses Brauchtum und das Kunsthandwerk.

Gesellschaftliche Umbrüche im Zuge der Industrialisierung, Modernisierung und Urbanisierung Afrikas führen zunehmend zu einem Aufbruch traditioneller Strukturen und dem Verlust überlieferten Wissens (z.B. traditionelle Heilkunst oder Architektur). Gerade dieses Wissen kann jedoch entscheidend zur Herausbildung kulturell und ökologisch angepasster Entwicklungskonzepte beitragen und dient der Identitätsstiftung des Einzelnen.

Entwicklungsprojekte in Afrika beinhalten die Interaktion multipler Akteure mit verschiedenem kulturellen Hintergrund. Oftmals berühren sie dabei auch sensible Themen wie Religion, Genderaspekte und Mentalitätsunterschiede, was leicht zu Kommunikations- und Verständnisschwierigkeiten führen kann. Nur Projekte, welche die lokale Kultur und Bedürfnisse berücksichtigen, können dabei langfristig akzeptiert werden und erfolgreich sein.

Leistungen

GlobalDialogPals fördert kulturelle Veranstaltungen (z.B. Konzerte, Festivals oder Kunstausstellungen), welche zum interkulturellen Austausch und dem Erleben der afrikanischen Kulturen beitragen. Durch Weiterbildungsprogramme, die Einnahmequellen aus kulturellen Aktivitäten für die Lokalbevölkerung erschliessen sowie Dokumentationstätigkeiten leisten wir einen Beitrag zur Erhaltung des kulturellen Erbes des Kontinents für zukünftige Generationen.

Ansatz

GlobalDialogPals möchte eine kulturelle Brücke zwischen den Ländern des globalen Nordens und den afrikanischen Ländern bauen. Uns liegt ein Austausch auf Augenhöhe am Herzen, bei dem jeder vom anderen Lernen kann. Wir möchten gegenseitiges Verständnis und Toleranz fördern. Dafür arbeiten wir mit einem Netzwerk aus lokalen und internationalen Einrichtungen (z.B. Universitäten, Musik- und Kunsthochschulen) und Einzelpersonen aus dem Bereich Kunst und Kultur zusammen.

Unter Berücksichtigung lokaler Sachverhalte  liegen uns auch die Förderung der wirtschaftlichen Unabhängigkeit von Frauen am Herzen sowie die politische und soziale Bildung.

Förderung Kultureller Veranstaltungen

GlobalDialogPals unterstützt und plant Veranstaltungen, die der Förderung und dem Erleben afrikanischer Kulturen dienen. Dies sind insbesondere Konzerte, Festivals, Kunstausstellungen oder Filmvorführungen. Dabei sollen besonders junge afrikanische Talente, v.a. Musiker und Künstler, die Möglichkeit zur Präsentation ihrer Arbeit erhalten.

Bildungsprogramme im kulturellen Bereich

In Anlehnung an den Teilbereich GlobalSkillPals bieten wir Ausbildungsprogramme im kulturellen Sektor an (z.B. Schulungen in traditionellem Handwerk oder Ausbildung von Tanzlehrern). Weiterhin sollen Weiterbildungsmaßnahmen in Bereichen wie Wirtschaft, Marketing oder Tourismus der lokalen Bevölkerung helfen, neue Einkommensquellen aus künstlerischen Tätigkeiten zu erschliessen.

Kulturwissenschaftliche Kooperationen

In Zusammenarbeit mit internationalen kulturwissenschaftlichen Einrichtungen begünstigen wir Forschungsprojekte u.a. mit ethnologischer, afrikanistischer, historischer und medizinhistorischer Ausrichtung. Ziel ist die Dokumentation bisher wenig untersuchten lokalen Brauchtums (Traditionen, Heilmethoden etc.) sowie die Herstellung von lebensweltlichen Zusammenhängen der Menschen vor dem Hintergrund einer sich rasant verändernden sozialen Umwelt.

Die daraus generierten wissenschaftlichen Erkenntnisse sollen vermittels geeigneter Formate wie z.B. Ausstellungen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, besonders auch den betreffenden Gruppen. Dabei nutzen wir die Gelegenheit, auch auf gegenwärtige Herausforderungen sozialer, wirtschaftlicher und kultureller Natur aufmerksam zu machen. Unter dem Stichwort „Theater für Entwicklung“ können daran anknüpfend unterschiedlichste Themen wie z.B. Kinder- oder Frauenrechte in den Alltag der Menschen transportiert werden.

Finanzierung

In Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern bemühen wir uns um private Geld- und Sachspenden, Fördermittel und Patenschaften. Viele der Veranstaltungen von GlobalDialogPals sind nicht kostenfrei- die Einnahmen dienen der Finanzierung unserer Projekte. Dazu gehören z.B. Eintrittsgelder für kulturelle Veranstaltungen wie  Konzerte und  Ausstellungen sowie langfristig Erlöse aus dem Vertrieb von Literatur, Fotografien oder Filmen zu denken, die im Rahmen von GlobalDialogPals-Projekten zu Dokumentarwecken erstellt wurden.

Projekte

Die Projekte von GlobalDialogPals befinden sich momentan in der Entwicklungsphase.

In Jena sind in diesem Jahr mehrere kulturelle Veranstaltungen mit Schwerpunkt Afrika geplant.

In Zusammenarbeit mit den Fachbereichen Afrikanistik , Medizin und Naturwissenschaften deutscher Universitäten planen wir die Dokumentation und Analyse traditioneller Heilplanzen und Heilmethoden in Kamerun, z.B. im Rahmen von Bachelor- und Masterarbeiten. Dies dient nicht nur dem wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn, sondern soll auch zum Erhalt traditionellen Wissens und zum Umweltschutz beitragen.